Benelux

Positive Entwicklungen in den Niederlanden und Belgien

Die Benelux-Staaten Niederlande und Belgien spielen im SalzburgerLand eine wichtige Rolle, sie gehören weiterhin zu den wichtigsten Auslandsmärkten.

Der niederländische Markt entwickelte sich über die letzten Jahre äußerst positiv: Mehr als 2,2 Mio. Nächtigungen im Tourismusjahr 2015/16 stellen einen Rekord seit Beginn der Aufzeichnungen dar. In den letzten 15 Jahren wurde auf diesem Markt ein Zuwachs von 60 % verzeichnet.  Auch bei den Belgiern liegt Österreich an der 4. Stelle der beliebtesten Urlaubsdestinationen. Mit einer durchschnittlichen Aufenthaltsdauer von 5,4 Tagen (die zweitlängste nach den Niederlanden) ist der belgische Gast ebenfalls sehr attraktiv für das SalzburgerLand.

Niederlande

Die Niederländer gehören zu den reisefreudigsten Ländern Europas: 80 % machen jährlich Urlaub. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Niederländer im SalzburgerLand liegt bei 5,7 Tagen und ist somit die längste aller Herkunftsmärkte. Mit knapp 9 % Marktanteil sind die Niederlande nach Deutschland der zweitwichtigste Auslandsmarkt. Die Niederländer sind traditionelle Wintergäste: 69 Prozent der Nächtigungen werden im Winter verzeichnet. Hier bleibt das Skifahren Hauptreisemotiv.

Im Sommer hingegen spielen die Almen, das Wandern aber auch immer mehr das Radfahren eine große Rolle. Auch die Salzburger Gastfreundschaft, die Gemütlichkeit, im Winter auch das Après Ski kommen bei den Niederländern sehr gut an. Generell ist das gute Preis-/Leistungsverhältnis sehr attraktiv. Für das SalzburgerLand spricht auch die gute Errechbarkeit (Selbstanreise sowie gute Fluganbindung).

Leitthemen

  • Almsommer
  • Rad & Bike, Eddy Merckx Classics
  • Kulinarik/Via Culinaria
  • Winter, Fokus Ski alpin
  • punktuell: Kultur
  • punktuell: Advent, Stille Nacht

Belgien

Die Belgier, insbesondere die Flamen, sind sehr reiseaktiv. Im Winter stehen das Skifahren und das Wintererlebnis im Fokus, im Sommer vor allem die Berge und die Natur. Das Verhältnis Winter- zu Sommernächtigungen beträgt in etwa zwei Drittel zu einem Drittel. Vor allem wird sehr viel Wert auf Qualität gelegt: Mehr als 40 Prozent steigen in 4- und 5-Sterne-Hotels ab und sind auch bereit, für entsprechende Leistungen (z.B. gutes Essen) Geld auszugeben. Kultur und Traditionen stoßen auf großes Interesse. Auch die Gastfreundschaft spielt eine große Rolle.

Leitthemen

  • Almsommer
  • Rad & Bike, Eddy Merckx Classics
  • Kulinarik/Via Culinaria
  • Winter, Fokus Ski alpin
  • punktuell: Kultur
  • punktuell: Advent, Stille Nacht

Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen