Bauernherbst

Gelebte Tradition erlebbar machen

Wenn die Tage kürzer werden, es in den Morgen- und Abendstunden kühler wird und es Zeit ist, die reiche Ernte des Sommers einzufahren, beginnt im SalzburgerLand traditionell die 5. Jahreszeit. Es wird gefeiert und aufgetischt! Und damit der Bauernherbst für die Gäste des SalzburgerLandes ein besonderes Erlebnis ist, bedarf es der Initiative und Mitwirkung von Orten, Wirten und Partnern.

Die Geschichte des Bauernherbstes

Seit jeher werden nach einer erfolgreichen Sommersaison auf der Alm die Tiere wieder in den heimatlichen Stall getrieben, wird die letzte Ernte eingebracht und die Früchte verarbeitet. Der Herbst ist eine arbeitsintensive Zeit, aber auch eine Zeit, um zu feiern und dankbar auf die ertragsreichen Monate zurückzuschauen. Bis im Jahr 1996 die Idee entstand, diese besondere Zeit auch für Gäste erlebbar zu machen. Der Erfolg gab der Idee recht, denn seither hat sich der Salzburger Bauernherbst zu einer echten Tradition entwickelt.

Ganz der ursprünglichen Idee entsprechend basiert der Bauernherbst auf vier Säulen:

  • Landwirtschaft – bäuerliche Produkte
  • Gastronomie – Genuss & Kulinarik
  • Kulturelle Struktur/Museen – gelebte Bräuche und Traditionen
  • Wirtschaft/Handwerk – branchenübergreifende Kooperation

Highlights

In mittlerweile 74 Bauernherbstorten werden von Ende August bis Anfang November über 2.000 Feste gefeiert. Rasch haben sich auch zahlreiche Highlights etabliert, die nach kurzer Zeit nicht mehr wegzudenken waren.

  • Darunter etwa der Motorfreie Familientag um den Obertrumer See Ende August,
  • das HeuART Festival im Lammertal Anfang September,
  • aber natürlich auch das alljährliche Fest zur Bauernherbst-Eröffnung, das jedes Jahr in einem anderen Ort und einer anderen Region gefeiert wird.
  • Nicht wegzudenken sind auch die zahlreichen Almabtriebe, Bauernmärkte, Feste, Verkostungen und Handwerksvorführungen.

Werden Sie Partner des Salzburger Bauernherbstes

Als Partner des Bauernherbstes verpflichten Sie sich, dessen Werte, wie Traditionsbewusstsein, Bodenständigkeit und Authentizität mitzutragen und für den Gast emotional erlebbar zu machen.

Bauernherbst-Orte und Vermieter

Jeder Ort muss bestimmte Kriterien erfüllen, um Partner des Bauernherbstes zu sein. So ist jeder Bauernherbst-Ort verpflichtet, sich während der Bauernherbst-Saison als solcher zu kennzeichnen. Zu den Pflichtkriterien gehört ebenso die Ausrichtung eines Bauernherbst-Festes inklusive Bauernmarkt und Verköstigung. Weiters muss es mindestens einen bäuerlichen Vermieter geben, der ein entsprechendes Bauernherbst-Package anbietet.

Beispielpauschale:
Bauernherbst-Pauschale Fuschlseeregion

  • 3 Übernachtungen inkl. Frühstück
  • 1 geführte Almwanderung
  • Besuch einer Bauernherbst-Veranstaltung
  • uvm.

Ab € 169,- pro Person

Alle Bauernherbst-Orte werden im Bauernherbst-Katalog dargestellt und erhalten einen Eintrag auf der Homepage https://www.salzburgerland.com/de/bauernherbst mit Verlinkung auf die Orts- bzw. regionseigene Bauernherbst-Seite.

Die Beteiligungskosten richten sich nach der Ortsgröße und sind individuell anzufragen.

Bauernherbst-Wirte

Jeder Wirt muss bestimmte Kriterien erfüllen, um Partner des Bauernherbstes zu sein. So ist jeder Bauernherbst-Wirt verpflichtet, sich während der Bauernherbst-Saison als solcher zu kennzeichnen. Darüber hinaus müssen teilnehmende Gastronomiebetriebe typische regionale Speisen anbieten.

Alle Bauernherbst-Wirte werden im Bauernherbst-Katalog dargestellt und erhalten einen Eintrag auf der Homepage https://www.salzburgerland.com/de/bauernherbst mit Verlinkung auf die eigene Homepage.

Die Beteiligungskosten sind individuell anzufragen.

Nähere Infos unter https://www.salzburgerland.com/de/bauernherbst


Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen