Alpine Küche

Das Potenzial für eine internationale Marke

Großes Zukunfts-Potenzial für das SalzburgerLand als Kulinarik-Destination und Heimat der Alpinen Küche.

Der gesamte Alpenbogen stellt eine unerschöpfliche Ressource für die heimische Gastronomie dar. Einzigartige lokale Zutaten und von Hand gemachte Qualitätsprodukte, seit Jahrhunderten überlieferte Rezepte und kreative Köche, die sich darauf verstehen, diese zu unübertroffenen Gerichten zu verarbeiten oder gänzlich neu zu interpretieren: All das macht die Alpen zu einer der derzeit aufstrebendsten kulinarischen Regionen weltweit.

SalzburgerLand als Vorreiter in Regionalität und Kulinarik

Das SalzburgerLand hat diese Entwicklung schon früh erkannt und mit dem Salzburger Almsommer, dem Salzburger Bauernherbst oder der vor zehn Jahren ins Leben gerufenen Via Culinaria einige Meilensteine in der touristischen Angebotsentwicklung hinsichtlich Regionalität und hochwertiger Kulinarik gesetzt.

Aber auch österreichweit wurde das Thema zuletzt breit diskutiert. Spätestens seit dem im März vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) präsentierten „Masterplan für den Tourismus“ wird der internationalen Positionierung Österreichs als führende Kulinarik-Destination in Europa eine tragende strategische Rolle zugeschrieben.

Das Ziel der SLTG

Gemeinsam soll die Alpine Küche in den kommenden Jahren als Küchenphilosophie und internationale Marke gestärkt werden.

Wer sind die wichtigsten Protagonisten der „Alpinen Küche“?

  • Die Region und damit der gesamte Alpenbogen mit seinen zahlreichen Ausdifferenzierungen, Tälern etc. als Ressource für die Gastronomie.
  • Die Natur als Ressource für Zutaten wie etwa Wildkräuter, Holunderblüten, Beeren, Pilze, Flechten, Blätter, Blüten, Baumnadeln, Rinde, etc.
  • Die Landwirte, Fischzüchter oder Jäger, die unveredelte Produkte liefern wie etwa Milch, Fleisch, Roggen, Kartoffeln, Gemüse etc.
  • Die Produzenten und Bauern, die handwerklich tätig sind und feine Produkte herstellen wie etwa Ziegen- oder Schafmilchkäse, Edelbrände, Speck oder Brot.
  • Die Köche und Gastronomen, die sich darauf verstehen, Gerichte nach überlieferten oder neuen Rezepten zuzubereiten.

Die „Alpine Küche“ hat das Potenzial, zu einem internationalen Trend zu werden. Ja, noch mehr: Sie hat das Potenzial, eine einheitliche Küchenphilosophie und damit eine internationale Marke zu werden, deren Qualität man kennt und schätzt und die man auch weit über Österreichs Grenzen hinaus mit dem SalzburgerLand in Verbindung bringt.

Gemeinsam mit allen Beteiligten soll in den nächsten Jahren das Thema Alpine Küche als klares Positionierungsthema für das SalzburgerLand herausgearbeitet und entsprechend vermarktet werden. Das Jahr 2020 wird zur Aufbereitung des Themas genutzt, sodass in den Folgejahren attraktive Marketingmaßnahmen gemeinsam mit unseren Regionen und Leistungsträgern umgesetzt werden können.


Kontakt

Julia Wurm
SalzburgerLand Tourismus GmbH
Telefon: +43 662 6688-23
j.wurm@salzburgerland.com
Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen