Zipfer Tourismuspreis

Auszeichnung für touristische Angebote

Attraktive Angebote gibt es in der Urlaubsregion SalzburgerLand jede Menge. Als Gast weiß man das zu schätzen. Und dennoch, oder vor allem gerade deshalb, ist es wichtig, immer wieder einmal neue Akzente zu setzen und neue Ideen zu entwickeln.

Was ist der Zipfer Tourismuspreis?

Der Zipfer Tourismuspreis ist eine gemeinsame Initiative von Zipfer, ORF Salzburg sowie der SalzburgerLand Tourismus Gesellschaft. Unter dem Motto „Mehr Urlaubsfreude für den Gast“, werden touristische Projekte ausgezeichnet, die eben wirklich etwas ganz Besonderes sind. Das kann im gastronomischen Bereich sein, genauso wie eine gelungene Veranstaltung oder ein erlebbares Angebot. Voraussetzungen sind nur, dass das Projekt für den Gast erlebbar, innovativ und nachhaltig ist und Modellcharakter für andere Regionen, Orte oder Betriebe hat.

 

Nach welchen Kriterien werden Projekte ausgewählt:

1. Steigert das Projekt das Urlaubserlebnis?
Das Motto „Mehr Urlaubsfreude für den Gast“ muss durch das Angebot erreicht werden. Es ist zu begründen, warum das Projekt dem Gast im SalzburgerLand mehr Vergnügen und einen zusätzlichen Mehrwert bringt. Wichtig ist, dabei die Sichtweise des Touristen, an den sich das konkrete Angebot richtet.

2. Wie innovativ ist das Angebot?
Die Qualität, Innovation und Nachhaltigkeit des Angebots sind ausschlaggebend für die Vergabe des Tourismuspreises. Nachhaltigkeit in dem Sinn, dass ein Projekt sich mindestens ein Jahr im Tourismus bewährt haben muss und für die Gäste des SalzburgerLandes eine Attraktion darstellt.
Qualität bezieht sich auf die Idee, aber auch auf die Umsetzung. Das SalzburgerLand ist eine touristische Qualitätsmarke, es sollen daher vor allem Projekte und Angebote gefördert werden, die einen hohen Qualitätsanspruch aufweisen. Der finanzielle Aufwand bzw. die Investitionssumme spielen dabei keine Rolle!

3. Hat das Projekt Modellcharakter?
Das eingereichte Projekt soll als Modell für andere Betriebe, Orte bzw. Regionen im SalzburgerLand geeignet sein.

 

Zipfer Tourismuspreis

Ab sofort können Projekte für das Jahr 2023 bei Anita Schluet und Johanna Lachmayr eingereicht werden. Ende der Einreichfrist ist der 25.01.2023.

Der Zipfer Tourismuspreis wird am 11.05.2023 im Zuge des Brennpunkt Innovation an der FH Salzburg verliehen. Inhalte zum Kongress-Programm sowie Möglichkeiten zur Anmeldung werden ab Herbst 2022 auf www.brennpunkt-innovation.at veröffentlicht. 

Die Rückschau auf den Kongress 2022 sowie Details sind unter www.brennpunkt-innovation.at abrufbar.

 

Was haben die Gäste davon?

Diese Frage ist ganz einfach zu beantworten: alle ausgezeichneten Projekte kommen den Gästen zu gute, in dem sie diese erleben, entdecken und erfahren können. Seitdem der Zipfer Tourismuspreis 2003 das erste Mal vergeben wurde, ist eine breite Vielfalt an spannenden Ideen umgesetzt worden.

Partner des Zipfer Tourismuspreis

Top- Sieger der letzten Jahre

  • Nationalparkzentrum Mittersill
    Wie ein Adler hoch in der Luft über Gipfel und Täler schweben, abtauchen in den Murmeltierbau, rauschende Wasserfälle, duftende Almwiesen….In den Nationalparkwelten Mittersill taucht man ein in die faszinierende Welt des Nationalparks Hohe Tauern!
  • Geisterberg St. Johann
    Die beiden liebenswerten Geister Gspensti und Spuki machen an der Bergstation der Bergbahnen Alpendorf aus einer einfachen Wanderung ein kleines Abenteuer. Die Eltern genießen die Natur und für die Kinder wird das Marschieren von Station zu Station zu einer abwechslungsreichen Angelegenheit.
  • Asitz Bräu Leogang
    Am Asitz in Leogang auf 1760m Höhe mitten im Skicircus Leogang-Saalbach-Hinterglemm-Fieberbrunn erleben Besucher Europas höchst gelegenes Brauhaus. Das  “AsitzBräu” ist Braumuseum, Bergrestaurant, Skihütte und Veranstltungslocation in einem.
  • G-Link Wagrain
    Mit einem freien Spannfeld von über zwei Kilometern Länge verbindet die gigantische Seilbahnanlage zwei Skiberge. 130 Personen haben in jeder der beiden Gondeln Platz und können so auf schnellem und direktem Weg von Skivergnügen zu Skivergnügen „gondeln“. Bauchkribbeln inklusive.
  • Salzalpensteig
    Der grenzüberschreitende Weitwanderweg erstreckt sich über 230 km von Bayern über Salzburg bis nach Oberösterreich. Das Leitthema Salz begleitet Wanderer auf den 18 Tagesetappen.
  • Riders Cup Ice Cross Downhill
    Auf einer Kunsteisstrecke im Skigebiet werden Downhill-Bewerbe, anstatt wie zu erwarten wäre mit Skiern, auf Eislaufschuhen wettkampfmässig absolviert. Eine atemberaubende Kulisse und jede Menge Adrenalin erwartet die Sportler und Zuschauer vor Ort.
  • sommer.frische.kunst
    Umgeben von einer wildromantischen Alpenkulisse, einzigartiger Architektur und beflügelt von der Aufbruchstimmung im Ort präsentieren sich aufstrebende und etablierte zeitgenössische Künstler und Künstlerinnen im Rahmen des Artist- in-Residence Programms kunstresidenz, in den Workshops der Akademie sowie in zahlreichen Ausstellungen im öffentlichen Raum.
  • Stoneman Taurista
    Gold, Silber oder Bronze: Diese Frage wird nicht nur bei Weltmeisterschaften oder Olympia beantwortet, sondern ab sofort auch in der Salzburger Sportwelt. Denn beim „Stoneman Taurista“ werden auch begeisterte Freizeit-Mountainbiker zu Höchstleistungen angespornt. Der Rundkurs führt über 123 Kilometer und 4.500 Höhenmeter zu den schönsten Orten der Region. Wer die Strecke in einem Tag schafft, wird mit Gold belohnt. Meistert man den „Stoneman Taurista“ in zwei oder drei Tagesetappen, hat man sich die Trophäe in Silber oder Bronze verdient.
  • Wald:Brunch
    Natur + Breakfast + Lunch. Den Wald schmecken, das Essen genießen und die Seele baumeln lassen. Beim Wald:Brunch im Angertal verbinden sich Frühstück und Mittagessen zu einem echten kulinarischen Erlebnis – mitten im Wald! Nach einer rund 30-minütigen Wanderung durch die schöne Natur in der Nähe von Bad Hofgastein wird man beim Wald:Brunch mit einem 7-Gänge-Menü verwöhnt.

Newsletter